Kurzbeitrag

Sciencity 2013 – Impressionen (02:26 Min.)

Informationen

Sciencity Düsseldorf: Am 27. September 2013 veranstalteten die Düsseldorfer Hochschulen die erste Nacht der Wissenschaft an verschiedenen Standorten in der Innenstadt. Im Rahmen dieser europaweiten „Researcher’s Night“ präsentierte sich das Graduiertenkolleg „Materialität und Produktion“ der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität mit drei Projekten im kürzlich eröffneten Haus der Universität.

Im interaktiven Bereich der dritten Etage sahen, fühlten und hörten die Besucher Performance, Material und Soundinstallation unter dem Titel „The Birth of Shape – Materiality and Production“. Hier untersuchten die Doktoranden unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Andrea von Hülsen-Esch die Materialität von Körpern im Spannungsverhältnis zur medialen Vermittlung eines solchen Bewegungsprozesses zwischen Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit, zwischen „hide“ und „reveal“ des Körpers.

Im Vortragssaal wurde in einem TED-Talk (TED =Technology, Entertainment, Design) über das Thema „Das Erhabene in der Komik“ mit audiovisueller Unterstützung diskutiert. Der Titel der Diskussion lautete: „Der Sinn von Humor. Ein Gespräch über Humor, Unterhaltung und Ambivalenz“.

Außerdem zeigte das Graduiertenkolleg durchgehend eine Videoinstallation zum Thema wissenschaftliches Arbeiten.