Kurzbeitrag

Videobeitrag zum Kraftwerk-Symposium (1:24 min.)

Kraftwerk-Symposium

Am Freitag, den 11. Januar 2013 veranstaltete die Heinrich-Heine Universität ein Symposium zur Elektropopband „Kraftwerk“.

Unter dem Motto „Kraftwerk, die Mythenmaschine“ lud Prof. Dirk Matejovski vom Lehrstuhl Medien und Kulturwissenschaft Forscher und interessierte Laien in die Kunstsammlung Düsseldorf ein. Gastredner wie unter anderem der Mannheimer Prof. Jochen Hörisch referierten zur Wirkgeschichte der Düsseldorfer Musikgruppe.

„Kraftwerk“ galt mit ihrer elektronischen Popmusik besonders in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts als stilbildend. Die Formation beeinflusste viele musikalische Entwicklungen in England und den USA.

Mit ihrem medienübergreifenden Ansatz zieht sie auch heute noch zahlreiche Musik- wie Kunstinteressierte in ihren Bann. Trotz oder vielleicht auch wegen ihres betont distanzierten Verhältnisses zum herkömmlichen Kulturbetrieb.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Roundtable über aktuelle Einflüsse von „Kraftwerk“ auf die heutige Kulturszene. Gefolgt vom ersten einer Reihe von acht Konzerten der Gruppe.

Foto Galerie