Kurzbeitrag

Videobeitrag zu Türkei Almanya

Kolloquium: Türkei Almanya

Das vom Institut für „Moderne im Rheinland“ organisierte Kolloquium ‚Türkei Almanya‘ führte die internationalen Diskurse zur deutsch-türkischen Migrations- und Interkulturalitätsforschung zusammen. Zwischen dem 21. und 23. November 2012 erörterten in der Düsseldorfer Universitäts- und Landesbibliothek Kulturpraktiker Aspekte und Transferlinien türkischer Migrationsgeschichte in Deutschland.

Anton Rütten aus dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW, Gertrude Cepl-Kaufmann, Professorin an der Heinrich-Heine-Universität und Vorstandsmitglied des Instituts für „Moderne im Rheinland“ sowie der türkische Generalkonsul Fırat Sunel begrüßten zahlreiche nationale wie internationale Gäste.

Ricarda Bauschke-Hartung, Prorektorin für Studienqualität und Gleichstellung, betrachtete in ihrem Referat interkulturelle Traditionen des Mittelalters.

Die ehemalige Bundesministerin und langjährige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth reflektierte das Projekt der türkisch-deutschen Universität in Istanbul und gab damit Impulse für die anschließenden Vorträge und Diskussionen.

Der gegenwärtige und historische Wissens- und Kulturtransfer beider Länder seit der Ausrufung der türkischen Republik 1923 bildete den thematischen Schwerpunkt der Veranstaltungen. Die eigens für dieses Thema im Projektseminar „Prometheus-Funken“ von Studierenden kreierte Ausstellung feierte im Rahmen des Kolloquiums ihre Eröffnung. Literarische Beiträge rundeten die Veranstaltung ab.

Gefördert wurde ‚TürkeiAlmanya‘ von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW und dem Lehrförderungsfonds der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Foto Galerie