Kurzbeitrag

Videobeitrag zur Eröffnung des „Haus der Universität“ (1:52 min.)

Haus der Universität

Das Orchester der Heinrich-Heine-Universität Open Air am 20. September auf dem Schadowplatz. Auf einer Bühne im neuen Herzen Düsseldorfs feierte es mit einem einstündigen Konzert die Eröffnung des Hauses der Universität.

Mit Führungen, Vorträgen und viel Musik stellte die Universität sich und ihr Haus der Stadt vor. In einer Vorlesung aus dem Programm der Kinderuniversität beantwortete Professor Gerhard Vowe die Frage „Warum lachen wir?“, in einer anderen erklärte Dr. Tim Lögters, was Knochen so stark macht.

Die Veranstaltung war gut besucht und lockte nicht nur Gäste aus dem Universitätsumfeld, sondern auch viele Passanten auf den Schadowplatz.

Das Haus der Universität wird von nun an als Begegnungs- und Informationszentrum die Uni näher zu den Bürgern bringen. Es handelt sich um ein denkmalgeschütztes, ehemaliges Bankhaus. Nach einem Jahr Umbauarbeiten soll das Haus am Schadowplatz in Zukunft Wissenschaft für jedermann erlebbar machen.

Einer Festveranstaltung am Abend wohnten neben Oberbürgermeister Dirk Elbers und Universitätsrektor Prof. Michael Piper die Beteiligten des Umbauprojekts sowie zahlreiche Würdenträger der Stadt und der Universität bei.

Der Oberbürgermeister würdigte die Rolle der Uni für Düsseldorf und dankte, wie auch die übrigen Redner des Abends, dem Mäzen Udo van Meeteren und dessen Familie. Denn erst die finanziellen Zuwendungen der van Meeteren-Stiftung ermöglichten Umbau und Unterhalt des Hauses der Universität.

Ehrensenator Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff übergab dem neuen Hausherrn Prof. Georg Pretzler den Schlüssel. Dieser führte sofort vor, was im neuen Haus der Universität steckt. Mit einer Live-Übertragung aus einem Labor auf dem Uni-Campus zeigte er, dass Düsseldorf in der Laserphysik international in der Oberliga forscht.

Zur Enstehung des Hauses der Universität (05:30 Min.)

Foto Galerie